Startseite » News » Snowboarding

Norwegen besetzt alle Podiumsplätz beim Shaun White & Oakley Air & Style 2011 Bejing

Vier Skandinavier konnten sich am vergangenen Wochenende ein sattes Stück vom TTR Worlcup-Kuchen sichern. So wurden die Plätze eins bis drei unter den norwegischen Ridern Ulrik Badertscher, Torstein Horgmo und Staale Sandbech aufgeteilt. Den vierten Platz holte sich Nils Arvidsson aus Schweden.

Fotos: www.air-style.com

Es war ein Event der Sonderklasse und es hielt definitiv was es im Vorfeld versprach. Das Shaun White & Oakley Air & Style in Peking ließ spektakulären Spitzensport, beste Unterhaltung und enthusiastische Zuschauer erhoffen und entsprach allen Erwartungen, wie Gründer und Veranstalter Andrew Hourmont das Event kommentierte. Vor den versammelten 13.000 Zuschauern gaben die Kontrahenten alles und zeigten was sie auf der 40 Meter hohen Ramp alles drauf haben. Schlussendlich setzte sich aber der Norweger Ulrik Badertscher vor seinen beiden Landsmännern Torstein Horgmo und Staale Sandbech durch und sicherte sich das Preisgeld von 100.000US$ und die begehrten 1.000 TTR Punkte in der TTR Weltrangliste. Mit einem perfekt gelandeten Backside 1260 Rodeo Indy Grab machte er dann im Finale alles klar und ließ die Konkurrenz weit hinter sich. In den Vorrunden musste er sich allerdings vorerst gegen Landsmann Gjermund Braaten und den Vorjahressieger Seb Toutant aus Kanada durchsetzen.

Und als ob das nicht schon beinahe genug wäre, holte er sich auch direkt noch den Red Bull Best Trick Award.

Endergebnisse Air & Style 2011 Bejing

1. Ulrik Badertscher NOR 91,67 (Finalpunkte) Backside 1260 Rodeo Indy Grab (bester Trick)
2. Torstein Horgmo NOR 88,33 (Finalpunkte) Cab 1080 Double Cork (bester Trick)
3. Staale Sandbech NOR 81,67 (Finalpunkte) Backside 1260 Mute Grab (bester Trick)
4. Nils Arvidsson SWE 44,33 (Finalpunkte)
5. Sebastien Toutant CAN
6. Seppe Smits BEL
7. Eric Willett USA
8. Mikkel Bang NOR
9. Clemens Schattschneider AUT
10. Mark McMorris CAN
11. Sage Kotsenburg USA
12. Roope Tonteri FIN
13. Ethan Morgan GER
14. Gjermund Braaten NOR
15. Marko Grilc SLO
16. Torgeir Bergrem NOR
17. Petja Piiroinen FIN
18. Yuki Kadono JPN
19. Jamie Nicholls GBR
20. Charles Reid CAN
21. An Taehwan KOR
22. Markku Koski FIN DNS Kevin Bäckström SWE