Startseite » News » Surfing

Baywatch, VolcoMania und der Gewinner von Bells Beach!

Das teuerste Surfboard der Welt kommt nicht von einem Pro wie Mick Fanning, der gerade den Sieg beim Rip Curl Pro am Bells Beach davongetragen hat, sondern ist ein Baywatch-Fanartikel, verrückter geht’s nur noch bei der VolcoMania zu!

http://www.volcom.com

Ja, die Welt ist verrückt und wer noch bescheuerter sein will, kann bei ebay das „berühmte“ Baywatch-Surfboard ersteigern, das laut Verkäufer so sensationelle Stars wie Pam Anderson bei den Dreharbeiten berührt haben. Das Ganze gibt’s zum Schnäppchen-Preis von 1.000.000 Dollar, im Sinne der geistigen Gesundheit bleibt nur zu hoffen, dass der Verkäufer sich einen Spaß erlaubt hat.

Spaß, nicht nur für einen gab es bei den Finals des Rip Curl Pro am Bells Beach Australien. Mick Fanning putzte Kelly Slater von der Platte, aber leicht wurde es ihm nicht gemacht. Das Niveau war so hoch, dass sogar die Behauptung aufkam, man habe das beste Finale in der Geschichte des Contest gesehen. Unter anderem zeigte Slater einen full rotation aerial der ihm eine glatte Zehn einbrachte. Fanning schlug zurück und konnte seit 2001 das erste Mal wieder den Sieg am Bells Beach mit nach Hause nehmen.

Was auf Bretter sonst noch möglich ist wird am 28. und 29. April bei der VolcoMania in Hossegor, Frankreich, entschieden. Volcom veranstaltet wieder einen großen Event am Strand, bei dem die besten Europäischen Surfer um den 2012 European VQS Champs Titel kämpfen werden. Natürlich gibt es ein sattes Preisgeld und reichlich Give-Aways!