Startseite » News » Surfing

Billabong Pipemasters 2011, Oahu/Hawaii

Kieren Perrow setze sich gegen seinen australischen Landmann Joel Parkinson im Finale durch und sichert sich den Title bei den Billabong Pipemasters 2011.

Es war ein spektakuläres Event mit einigen Überraschungen im Gepäck. Die Kontrahenten traten an, um sich am Ende die heißbegehrte Vans Triple Crown zu greifen. Kelly Slater, der sich seinen Weltmeisterschaftstitel bereits zuvor schon sicherte, musste sich bereits im Halbfinale dem späteren Zweitplatzierten Joel Parkinson geschlagen geben.

Die Krone hier holte sich aber der Australier Kieren Perrow, der im Finale mit einer satten Wertung von 13.17 seinen Landsmann hinter sich ließ und auf den zweiten Platz degradierte. Parkinson, selbst mehrfacher Vans Triple Crown Gewinner, kam im Finale einfach nicht gut in seinen Rhythmus und musste sich klar geschlagen geben. Die Fans und begeisterten Zuschauer bekamen alles in einem wieder mal einen fetten Contest geboten, denn die Sets gaben so einiges her uns gab es häufiger mal über 2 Meter Wellen zu surfen.

Den Titel der Vans Triple Crown konnte sich am Ende aber der Hawaiianer John John Florence sichern, da er sich mit dem Sieg beim Vans World Cup of Surfing und dem erreichen des Viertelfinales des Reef Hawaiian Pro den Titel erobern konnte. Damit ist er der jüngste Gewinner des Titels.

Alle Ergebnisse nochmal im Überblick:

Billabong Pipe Masters Final Result:
1 – Kieren Perrow (AUS) 13.17
2 – Joel Parkinson (AUS) 7.00
Billabong Pipe Masters Semifinals Results:
SF 1: Joel Parkinson (AUS) 17.23 def. Kelly Slater (USA) 16.83
SF 2: Kieren Perrow (AUS) 12.00 def. Michel Bourez (PYF) 4.07
Billabong Pipe Masters Quarterfinals Results:
QF 1: Joel Parkinson (AUS) 12.00 def. Jamie O’Brien (HAW) 9.43
QF 2: Kelly Slater (USA) 17.53 def. John John Florence (HAW) 16.70
QF 3: Michel Bourez (PYF) 7.70 def. Evan Valiere (HAW) 3.66
QF 4: Kieren Perrow (AUS) 17.23 def. Gabriel Medina (BRA) 9.26