Startseite » News » Surfing

Die Nominierten für die Billabong XXL Big Wave Awards 2012 stehen fest!

Die größten Wellen zu reiten, rund um den Globus, ist kurz gefasst die Aufgabe beim XXL Big Waves Award und ein Preisgeld von $ 50.000 erwartet die Sieger dieses Contest. Die Surfer in der Endauswahl haben wirklich ein paar fette Wellen gemeistert!

http://xxl12.billabong.com/monster_paddle_nom

In der engeren Auswahl sind unter anderen Nathan Fletcher für seinen unglaublichen Ritt in Teahupoo, Tahiti, und Greg Long für die feiste Tube, in die er in Puerto Escondido in Mexico gepaddelt ist. Aber auch Down Under lässt sich nicht lumpen und schickt Ryan Hipwood mit seinem Ritt in der Pipe vor Fiji und Jeff Rowley, der wohl der erste Australier in über 15 Meter hohen Wellen war, der ohne Hilfe eines Jet Ski die fetten Wellenkamm in Angriff genommen hat. Sein Ritt gilt als historisch, doch auch wenn er vor Maui eine verdammt gute Figur machte, bleibt immer noch der Hawaiianer Garrett McNamara, der vor der Küste Portugals ein Duell erster Sahne mit den großen Brechern zeigte. Sie alle stehen in der Kategorie „Ride of the Year“ im Fokus.

 

Bei der zweiten Kategorie Monster Paddle haben ebenfalls fünf Surfer die Nominierung erreicht: Ken "Skindog" Collins, Jamie Mitchell, Danilo Couto, Dave Wassel und Shane Dorian.

Die wirklich dickste Welle wird im XXL Biggest Wave Contest, bei dem Jet Skis und andere Hilfsmittel erlaubt sind, ermittelt, unter den Nominierten sind natürlich auch der Ire Ollie O'Flaherty und sein englischer Buddie Andrew Cottton, deren Monster-Welle vor Irland um die Welt ging. McNamara, Axi Muniain und Damien „Taco“ Warr haben also starke Konkurrenz in dieser Kategorie.

Wer die glücklichen Gewinner sein werden? Wir werden es erst am 4. Mai erfahren, wenn in Anaheim im Grove Theatre die Preise vergeben werden, bis dahin kann man sich im Video schon mal die unglaublichen Ritte reinziehen: www.youtube.com/watch