Startseite » News » Surfing

Die weibliche Surfelite rockt Manly Beach bei den Australian Open of Surfing

Die ASP Women's 6-Star Australian Open Of Surfing haben heute am Manly Beach einige beachtliche Leistungen auf ihrem Konto gut geschrieben.

Der Surfevent, gesponsert von Hurley und Billabong, zog nicht nur die besten Surferinnen der Welt an, sondern wie jedes Jahr nahezu 100.000 Besucher. Manly Beach war bereits 1964 der erste Austragungsort der Surf-Weltmeisterschaften weltweit, sein sagenhafter Ruf und seine erstklassigen Wellen bieten bis heute perfekte Bedingungen für Surferinnen und Surfer der Spitzenklasse.

Beim Contest der Frauen wurden entsprechend großartige Leistungen gezeigt. Laura Enever (Aus) führte nach einer sechsmonatigen Wettbewerbspause vor, dass mit ihr klar zu rechnen ist, mit einer Wertung von 17,60 aus möglichen 20 für ihren ersten Heat in 2012. Wie sie selbst sagt, hat sie sich schon früh auf die neue Saison vorbereitet und freut sich nun über den gelungenen Auftakt.


Lakey Peterson (USA) schaffte es vom 4. Platz in den letzten 5 Minuten ihres Heats noch auf den Ersten, mit zwei überaus beeindruckenden Rides. Die Amerikanerin lernte tatsächlich am Manly Beach das Surfen, als 5 Jährige. „Deshalb sind eine Menge Erinnerungen mit diesem Spot verbunden“, sagt sie. Dieses Mal ein erster Platz. Auch Sally Fitzgibbons (AUS) und Coco How (HAW) konnten mit ihren Leistungen überzeugen. Für den Aufreger des Tages sorgte Bianca Buitendag (ZAF), die den 2011 ASP Women's Rookie Of The Year Tyler Wright aus dem Rennen surfte. Wenig Glück hatte auch Bethany Hamilton, die einfach nicht den richtigen Weg auf der Welle für sich finden konnte und in einem Kopf-an-Kopf Rennen ausschied.

Morgen darf man sich schon auf die Männer der ASP 6 Star bei den bei den Australian Open of Surfing freuen.